Das Mainboard ist das Herzstück des PCs, das alle Komponenten miteinander verbindet.

Welche Ports/Anschlüsse es an Mainboards gibt und wozu du diese benötigst, verrate ich in diesem Beitrag.

1 CPU-Sockel – ZIF-Sockel, hier ein Sockel 462 zur Montage eines AMD-Prozessors

2 Chipsatz

2.1: Northbridge VIA KT333 (unter Kühlkörper)
2.2: Southbridge VIA VT8235

3 RAM-Sockel – Steckplätze für den Arbeitsspeicher, in diesem Fall DIMM-Module.

4 AGP-Slot – Steckplatz für AGP-Grafikkarten. Dieser Standard wird seit Mitte 2004 schrittweise durch PCI-Express x16 abgelöst.

5 PCI-Slots – 32 Bit-PCI-Slots für Erweiterungskarten, wie zum Beispiel Netzwerkkarten, Soundkarten etc. Der PCI-Standard soll ebenfalls von PCI-Express abgelöst werden, allerdings ist der Marktanteil von PCI-Express-Karten derzeit (Mitte 2006) außerhalb des Grafik- und Netzwerkkartenmarkts noch sehr gering, weshalb in der Übergangszeit auf vielen Hauptplatinen eine Mischbestückung mit PCI- und PCIe-Slots eingesetzt wird.

6 CNR-Slot – CNR steht für Communication Network Riser und ist für proprietäre Modem- oder Netzwerkkarten vorgesehen, bei denen zur Kostenminimierung verschiedene Hardwarefunktionen durch Software ersetzt wird, die vom Hauptprozessor ausgeführt wird.

7 Soundchip – Dieser Chip ist für die Audiofunktionen zuständig.

8 Super I/O-Chip – Dieser Baustein ist zuständig für UART-Ports (serielle Schnittstellen), LPT-Port, PS/2-Ports, Infrarot und Hardware-Monitoring.

9 BIOS-Chip – In diesem FLASH-ROM ist das BIOS enthalten.

10 ATX-Anschluss – Anschluss für ein ATX-Netzteil (Stromversorgung). Achtung: Hier ist noch eine alte Schnittstelle mit 20 Pins zu sehen, mittlerweile ist der ATX 2.2-Standard mit 24 Pins üblich (die 4 zusätzlichen Pins sorgen für eine verbesserte Stromversorgung für die neueren und leistungsfähigeren PCI-Express-x16-Grafikkarten). Auf neueren Hauptplatinen sind unter Umständen weitere Netzteilanschlüsse vorhanden (z.B. für CPUs usw.).

11 Floppy-Anschluss –Anschluss für Diskettenlaufwerke. Statt der in IBM-kompatiblen Rechnern üblichen zwei Laufwerke unterstützen moderne BIOS-Versionen oft nur noch ein Gerät.

12 P-ATA-Anschlüsse (auch IDE-Anschlüsse)

Zwei 40-polige P-ATA-Anschlüsse (primary + secondary) für ATA-Geräte wie Festplatten oder optische Laufwerke. An jedem Kanal können zwei Geräte angeschlossen werden. Auf aktuellen Hauptplatinen findet man zusätzlich S-ATA-Anschlüsse für Festplatten.

13 Diverse Anschlüsse – Die Anschlüsse für Standby-Knopf, Reset-Taste, Power-LED, HDD-LED. Die Belegung dieser Anschlüsse ist nicht genormt.

Und im nächsten Beitrag werden die Festplatten-Anschlüsse erläutert 😃

Quelle: Stefan H. BTZ